HILKER BERLIN: „Meyan – Süßholz Berlin | Küche und Kunst“

In dem mediterranen Feinkostladen gibt es mehr als nur Lakritz.

Meyan – das bedeutet auf türkisch Lakritz, oder auch Süßholz genannt. ,,Mein Mann ist auf den Namen gekommen“, erzählt Çiğdem Yiğit, die Inhaberin des Ladens. Sie ist Modedesignerin, ihr Mann, Ali Yiğit, ist Schauspieler. Die beiden wollten mal etwas anderes machen, das im Kontrast zu ihren bisherigen Berufen steht und um ein gemeinsames Projekt zu starten. Daraus wurde ein Feinkostladen in der Goltzstraße in Schöneberg, den sie Ende letzten Jahres eröffneten.

Das Ehepaar bietet hier unter anderem Antipasti und Süßwaren aus dem Mittelmeerraum an. Oliven, verschiedene Pasten, Käse und Kuchen können dann an der Theke fertig zum Mitnehmen gekauft oder vor Ort in kleinen handbemalten Schalen an einem der individuell gestalteten Plätze verspeist werden. Auch ein reichhaltiges mediterranes Frühstück lässt sich in der familiären Atmosphäre mit orientalischen Lampen und bunten Kissen geniessen. ,,Besonders meine hausgemachte Marmelade kommt gut an“, erzählt die Inhaberin Yiğit. Die kulinarische Seite der Türkei können ihre Gäste aber auch mittags mit beispielsweise hausgemachten Paprikaschoten kennen lernen. ,,Alles wird frisch zubereitet und jeden Tag gibt es eine andere Suppe“.

Und was ist mit Wein? Auch den gibt es hier. Französischen, Italienischen, Türkischen – auf kleinen Regalen an der Ziegelsteinwand ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Modedesignerin verkauft außerdem von ihr selbst entworfene Taschen und Halstücher, die ihre Gäste gleich vor Ort erwerben können.

Und wer sich neben der orientalischen Küche auch für Literatur interessieren sollte, kann bei Çiğdem und Ali Yiğit in dem kleinen Café türkische Literaturklassiker bekommen, die von dem Verlag Binooki ins Deutsche übersetzt werden. Regelmäßig finden Lesungen und Autogrammstunden der Autoren statt. Meyan ist ein Treffpunkt im Akazienkiez, der viele künstlerische Bereiche vereint und kulinarisch viel mehr als nur Lakritz zu bieten hat. (jp)

Quelle: www.hilker-berlin.de
Foto: Anna Gladkova